Deine FragenUnsere Antworten

Hier haben wir einige häufige Fragen über “Die Österreicher” gesammelt und beantwortet. Wenn ihr weitere Fragen habt, dann schreibt uns an, wir helfen euch weiter.

Sind „Die Österreicher“ eine Partei?

Nein. Wir sind eine parteifreie Bürgerbewegung, die darauf abzielt, Patrioten unabhängig von ihren politischen Präferenzen zu sammeln. Österreich hat eine patriotische Zivilgesellschaft verdient, die sicherstellen kann, dass unsere Heimat auch übermorgen als das Land erkennbar ist, das wir alle so lieben und in dem unsere Kinder und Kindeskinder gerne und sicher aufwachsen können. Das Ziel muss sein, einen patriotischen Grundkonsens in allen politischen Lagern zu etablieren. Welche konkrete Partei sich für unsere Anliegen einsetzt, ist dabei für uns zweitrangig.

Ich wähle bereits patriotisch, wieso soll ich bei DO5 mitmachen?

Spätestens seit den Montagsdemonstrationen in der ehemaligen DDR ist bekannt: Wichtige gesellschaftliche und politische Veränderungen geschehen nicht nur in den Parlamenten, sondern beginnen oft auf der Straße. Friedliche Demonstrationen, Bürgertreffen, Vorträge und Aktionen sind ebenso Teil der Politik. Hier hinken Patrioten den anderen politischen Lagern hinterher. Eine schweigende Mehrheit im Land will eine andere Politik und wählt migrationskritische Parteien. Es ist unser Ziel, aus dem Potential dieser schweigenden Mehrheit eine lautstarke und sichtbare Bürgerbewegung zu formen. Wenn Du deinem Land wirklich helfen und die Politik verändern willst, musst Du mehr tun, als alle paar Jahre eine Stimme abzugeben. “Die Österreicher” zeigen dir, wie es geht und was Du für deine Heimat tun kannst!

Handelt es sich bei „Die Österreicher“ um ein Projekt der IBÖ?

Die Bürgerbewegung „Die Österreicher“ ist eine unabhängige Initiative. Bei uns sind aber Patrioten aller Parteien und Bewegungen willkommen, wenn sie unsere Ideen teilen und unseren gewaltfreien und demokratischen Weg mittragen wollen. Im Unterschied zur Identitären Bewegung, die eine europaweite, aktionistische Jugendbewegung ist, sind wir eine österreichische Sammelbewegung, in der Patrioten aller Altersklassen aktiv werden können.

Ob Parteimitglieder, Parteifreie, Identitäre oder Verbindungsstudenten: Alle können sich bei uns beteiligen – sofern das mit den Statuten ihrer jeweiligen Organisation vereinbar ist.

Seid ihr „ausländerfeindlich“ und „rassistisch“?

Nein. Wir lieben unsere Heimat und unsere Kultur, achten aber auch alle anderen Kulturen und Völker der Erde. Wir wollen lediglich nicht, dass unser Land durch Ersetzungsmigration und Bevölkerungsaustausch sein Gesicht und seine Identität verliert und im schlimmsten Fall sogar islamisiert wird. Das hat nichts mit „Feindlichkeit“, oder gar „Rassismus“, also der Geringschätzung anderer Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Ethnie, zu tun. 

Ihr sprecht vom „Bevölkerungsaustausch“, ist das nicht eine „Verschwörungstheorie“?

Eine Verschiebung der demografischen Mehrheitsverhältnisse zu Ungunsten der angestammten Bevölkerung ist statistisch nicht zu leugnen. In vielen Städten werden Personen ohne Migrationshintergrund wahrscheinlich bereits in einer Generation in der Minderheit sein.

Auch die etablierten Meinungsmacher leugnen das nicht, stellen es jedoch als „Fortschritt“ und „Vielfalt“ dar. Sobald man dieses Faktum aber kritisiert oder eine alternative Politik möchte, wird unterstellt, es handle sich um eine „Verschwörungstheorie“. Wir von DO5 setzen uns dafür ein, dass über dieses existenzielle Thema eine angst- und vorurteilsfreie Debatte entstehen kann.

Wie kann ich mich bei euch einbringen?

Jeder kann sich bei uns einbringen! Wir organisieren im ganzen Land Bürgertreffpunkte, die Du auf dieser Karte finden kannst. Dort kannst Du dich mit Patrioten vernetzen, die regelmäßig Flugzettel verteilen und Infotische abhalten. Falls Du selbst einen Bürgertreffpunkt in deiner Region gründen willst, kannst Du dich hier melden. Vor allem würden wir uns aber freuen, wenn Du an unserer patriotischen Großdemo im Sommer 2020 teilnehmen würdest. Hier findest Du alle Möglichkeiten aufgelistet, wie du dich einbringen kannst. Wir zählen auf dich!

Wofür steht ihr? Habt ihr ein Programm?

Wir sind keine Partei und haben bewusst kein umfassendes Programm, da wir Leute aller politischer Ansichten vereinen wollen. Unsere Forderungen sind zentral in einem 5-Punkte-Plan zusammengefasst und drehen sich um die zentralen Themen des 21. Jahrhunderts: Identität und Migration. Wir stehen für eine Politik der Grenzsicherung und der nachhaltigen Bevölkerungspolitik, weswegen wir Ersetzungsmigration und Bevölkerungsaustausch ablehnen. Wir bekämpfen nicht nur deren Symptome, wie Islamisierung, importierte Kriminalität und Überfremdung, sondern gehen an die Wurzeln des Problems. Unsere Forderung nach Remigration, Leitkultur und einer quotenbasierten Obergrenze für die Einwanderung findet ihr hier zusammengefasst.

Wer kann bei euch mitmachen?

Bei uns kann jeder mitmachen, der unseren Grundsätzen zustimmt und gemeinsam mit uns durch friedliches Engagement den Bevölkerungsaustausch in Österreich aufhalten will. Alter, Herkunft, religiöse Überzeugung usw. spielen für uns dabei keine Rolle. Es gibt viele gute Gründe, gegen die derzeitige Ersetzungsmigration und ihre Folgen, wie die Islamisierung, einzutreten. Die Motivation dafür bleibt den einzelnen Mitgliedern überlassen. Wer sich an unsere Prinzipien hält, ist jederzeit willkommen.

Seid ihr ein Verein? Kann ich Mitglied werden?

Die Österreicher sind weder als Verein noch als Partei organisiert. Wir sind ein freiwilliger Zusammenschluss von Patrioten, die sich als informelle Bürgerinitiative organisieren. Wir haben Leiter und Sprecher, aber brauchen dazu keine Parteiämter oder Vereinsbürokratie. Für unsere Ausgaben und Förderbeiträge haben wir aus Gründen der Praktikabilität ein Einzelunternehmen organisiert, das eine Vertrauensperson für uns leitet. Man kann bei uns also kein formelles Mitglied, sondern nur freiwilliger Förderer sein. Wer sich einbringt und bewährt, kann Teil unserer Gemeinschaft werden und Verantwortung übernehmen.

Wollt ihr etwa gar keine Migration und „alle Ausländer rauswerfen“?

Migrationsbewegungen hat es immer gegeben und wird es auch immer geben. In kleinen Dosen kann dies, abhängig von der Kultur, sogar bereichernd sein. Wir wollen daher eine vernünftige Einwanderungspolitik mit Obergrenzen und Quoten, die dem Gemeinwohl dient. Migranten, insbesondere aus verwandten Kulturkreisen, können sich mit ausreichendem Willen in unsere Heimat assimilieren – vorausgesetzt natürlich, es gibt eine intakte Leitkultur und eine stabile Mehrheitsgesellschaft. Deswegen treten wir für eine Politik der Leitkultur und Remigration ein. Die heutige Ersetzungseinwanderung hingegen bedroht die ethnokulturelle Identität unserer Heimat und schadet auch den Herkunftsländern, da diese gerade jene junge Generation verlieren, die sie für Aufbau und Entwicklung brauchen würden.

Warum nennen euch Medien „rechtsextrem“?

Menschen, welche die Ersetzungseinwanderung und deren Folgen kritisieren, werden gerne mit dem Maximalvorwurf belegt, sie wären „extremistisch“. Was wenige wissen: Die Deutungshoheit über diese Begriffe liegt heute bei einer kleinen Gruppe an linksgerichteten Aktivisten, die sich als „Wissenschaftler“ und „Experten“ ausgeben. Für diese ist zumeist auch die FPÖ eine „rechtsextreme Partei“. Selbstverständlich sind weder die FPÖ noch wir „extremistisch“, da wir uns klar zu Rechtsstaat, Demokratie und Gewaltfreiheit bekennen!

Daher bedeutet ein solcher Vorwurf erst einmal gar nichts. Wir wissen, dass er jeder ernsthaften Grundlage entbehrt und dass mit diesem Totschlagargument die angstfreie Debatte verhindert werden soll. Die Medien nennen uns „extremistisch“, um dich abzuschrecken und daran zu hindern, dich selbst zu informieren. Offenbar hat das nicht funktioniert, was uns sehr freut!

Wie wollt ihr eure Ideen umsetzen?

Unser Ziel ist es, unsere Visionen in die gesellschaftliche Debatte einzubringen, damit sie in die Programme der Parteien Eingang finden, im Parlament zu Gesetzen und schließlich zur neuen politischen Wirklichkeit werden. Das wollen wir erreichen, indem wir eine bundesweite patriotische Bürgerbewegung aufbauen, welche das Potential von mindestens 1,5 Millionen überzeugten Patrioten und Migrationskritikern in Österreich anspricht und den idealistischen und mutigen Kern davon auf die Straße bringt. Deshalb ist unser mittelfristiges Ziel die Organisation einer patriotischen Großdemo im Sommer 2020, bei der wir 4.000 Menschen auf die Straße bringen wollen, um die schweigende Mehrheit zu aktivieren und die Angst vor einem „Outing“ als österreichischer Patriot abzubauen.

X